Neue Berner Bank

Stadt Bern

2018

Produktdesign der alters- und behindertengerechten Sitzbank für Bern. Die Neue Berner Bank ist die Standardsitzbank der Hauptstadt Bern.

Daniel Hunziker | Head of Design
Dieter Hunziker (Stadtgrün Bern) | Projektleitung
Thomas Mäusli (Stadtgrün Bern) | Beratung und Leitung Realisierung

Fotografie:

Alena Fabia Schwarz
 

Stadtmobiliar-Booklet von DHDI downloaden

 
Was Daniel Hunziker entwirft, soll für den Auftraggeber immer identitätsstärkend sein. Die «Neue Berner Bank», welche DHDI 2018 für die Stadt Bern gestaltete, erfüllt diesen Anspruch natürlich ebenfalls. In ihr Design flossen die Architektur der Hauptstadt, ihre Farben, ihre Formen, ihr Licht, ihre Geschichte.

Wie immer analysierte Head of Design Daniel Hunziker erst die Ausgangslage. Drei verschiedene Bank-Modelle waren bis dato vorhanden: die Bernerbank, die Münsingerbank und die w+s Sitzbank. Das Projektteam entschied sich für eine zeitgemässe Weiterentwicklung der Bernerbank, deren Design auf der legendären Landibank fusst.

Die Ergonomie der «Neuen Berner Bank» überzeugt mit hohem Sitzkomfort. Die Sitzhöhe, Sitztiefe, Neigung und Rückenlehne erleichtern besonders älteren Menschen die Nutzung. Überhaupt ist die Bank so designt, dass sie von allen Menschen autonom genutzt werden kann. Dafür standen wir während der Entwicklung im engen Austausch mit verschiedenen Verbänden.

Die Materialisierung der neuen Standardbank punktet durch ihre Einfachheit. Es werden lackierte Holzlatten und feuerverzinkter Stahl verwendet: Das Stahlband bildet Form und tragende Struktur. Auf ihr sind sechs gleich grosse Holz-Latten angebracht. Eine davon ist hochgestellt – sie erlaubt, die Bank ohne Metallunterkonstruktion zu bauen. Gleichzeitig wird die Formensprache der «Neuen Berner Bank» durch diesen an der Statik orientierten Kunstgriff unverwechselbar und identitätsstiftend.

Die neue Berner Standardbank ist mit und ohne Rückenlehne erhältlich. Zudem gibt es eine Version, die UNESCO-Anforderungen entspricht. Denn: Die Schweizer Hauptstadt steht seit 1983 auf der Liste der Weltkulturgüter.

Nach einer Test- und Prototypenphase wurde im Sommer 2018 die erste «Neue Berner Bank» montiert, bis 2035 werden alle städtischen Sitzbänke – 2800 an der Zahl – mit der Bank von Daniel Hunziker ersetzt sein. Und die Bevölkerung und Besucher*innen Berns hoffentlich noch viele Jahre dazu einladen, sich hinzusetzen, einen Schwatz zu halten und nachhaltige Erinnerungen zu schaffen.